Andrea Bowers :
    Democracy's Body - Dance Dance Revolution, 2001

Der Titel von Andrea Bowers Videoinstallation bezieht sich auf das Computerspiel Dance Dance Revolution (DDR) des japanischen Herstellers Konami. Im Gegensatz zu konventionelle Konsolenspielen wird es nicht manuell über einen Gamepad gesteuert, sondern erfordert vom Spieler den Einsatz des gesamten Körpers: Es besteht aus einer bühnenähnlichen Unterlage mit vier Pfeilen, die nach vorne, hinten, links und rechts zeigen. Diesen entsprechen vier Pfeile auf dem Bildschirm, die im Rhythmus der Musik aufleuchten. Die Aufgabe der Spieler ist es, ihre Schrittfolge mit den Pfeilen auf dem Bildschirm zu synchronisieren. Darüber hinaus können sie verschiede Schwierigkeitsgrade und virtuelle Tanzpartner wählen.
Dance Dance Revolution existiert in einer Heimversion und als professionelles Equipment für Karaoke-Bars und Spielhallen. Erstmals kam es 1999 auf den Markt und wurde zunächst im Entstehungsland Japan und in Ostasien, später auch an der Westküste der USA populär. Mittlerweile hat das Spiel eine große Fangemeinde gewonnen, die sich im Internet organisiert und austauscht. In Kalifornien lernte es auch Andrea Bowers, die seit 1990 in Los Angeles lebt, Dance Dance Revolution kennen. In den Stadtteilen Orange County, Inland Empire und San Gabriel Valley entstanden auch die Videoaufnahmen junger Menschen, die es in Spielhallen mit voller Konzentration spielen.

Bowers Videoinstallation besteht aus vier kleinen Flachbildschirmen, die durch Metallstangen an der Decke installiert sind und in einem Rechteck nach außen gerichtet sind. Vier ebenfalls im Raum hängende Lautsprechern geben die Popsongs wieder, zu denen sich die Spieler bewegen. Der Ton ist digital verfremdet und nicht immer im Rhythmus zu den Schrittbewegungen der Tänzer. Manchmal wird er auch langsam ausgeblendet und ist dann nicht mehr als akustisches Umfeld der gezeigten Videobilder wahrnehmbar. Es wird deutlich, dass für die gezeigten Jugendlichen nicht nur das richtige Erfassen der Schrittfolgen entscheidend ist, sondern auch die Möglichkeit der Selbstdarstellung im öffentlichen Auftritt.

Häufig setzt sich Andrea Bowers in ihren Arbeiten mit Erscheinungen von Massen- und Populärkultur auseinander. Ihr Interesse gilt dabei insbesondere den Menschen unterschiedlicher Herkunft, die bei solchen Ereignissen zusammenkommen.

Democracy's Body - Dance Dance Revolution Democracy's Body - Dance Dance Revolution

Videoinstallation (Farbe, Ton)

launch broadband video
launch modem video
 


edit