Rachel Khedoori :
    Untitled (Pink Room), 2000

Rachel Khedoori präsentiert ihre Filmarbeiten in Form raumgreifender Installationen, in denen ihre auf Leinwand projizierten Bilder in den Ausstellungsraum überführt werden.
In der Arbeit »Untitled (Pink Room)« werden die Bilder vom Filmprojektor auf eine Leinwand geworfen und in einem auf dem Boden liegenden Spiegel reflektiert, die Projektion wird auf diese Weise gedoppelt. Der vierminütige Loop zeigt einen Kameraschwenk durch einen Wohnraum mit einer Blumentapete in Orange, Rot und Rosa. Ein Fenster bietet einen Ausblick in die vor dem Haus liegende Landschaft. Das Zimmer ist nahezu leer, nur wenige Möbel und Objekte verweisen auf die vorherigen Bewohner. An einigen Stellen verdecken große Spiegel die Türen, so dass der Raum optisch erweitert ist und sein genauer Grundriss für den Betrachter nicht fassbar wird. Die Kamera und die filmende Künstlerin werden trotz der Spiegel nie sichtbar. Lediglich ein Beleuchtungsspot und einige Kabel, die wahrscheinlich zum Dreh benötigt wurden, erscheinen im Bild.
Der im Raum mehrfach von Spiegeln zurückgeworfene Kamerablick und die Doppelung der Projektion im Ausstellungsraum lassen den Pink Room dreidimensional erscheinen, der Betrachter selbst wird durch seine Bewegung im Raum ein Teil der Installation.
Die Filmbilder werden ohne Ton gezeigt, so dass die Geräuschkulisse allein von dem zur Installation gehörenden Filmprojektor bestimmt wird.

Wie in vielen ihrer Arbeiten löst Rachel Khedoori auf diese Weise das Medium Film von seinem illusionistischen Charakter: Durch diese Präsentationsform werden die Mechanismen der Produktion und Wiedergabe des Mediums unmittelbar vor Augen geführt.

Untitled (Pink Room) Untitled (Pink Room)

16mm Film (Farbe, ohne Ton); 4' Loop

 


edit