Robert Darroll, Sean Reed: »Orakel« [2005-07]

Interaktive Computergrafik-Installation mit 8-Kanal-Ton

09. - 18.11.07, HfG, LH 5: Kubus-Studio

Projektbeschreibung | Credits | Autoren


c) Robert Darroll

 

Robert Darroll, Sean Reed: »Orakel« [2005-07]

Im Mittelpunkt der Arbeit »Orakel« des Medienkünstlers Robert Darroll und des Komponisten Sean Reed steht die Hinterfragung der Konstruktion von [subjektiver] Wirklichkeit.

Jeweils ein Besucher kann über einen Touchscreen ein ‚Orakel’ konsultieren. Dabei wird ein Prozess in Gang gesetzt, dessen Dramaturgie dem Ablauf von Ritualen nachempfunden ist.

Die Arbeit greift damit traditionelle Formen der Sinnsuche auf, deren Muster und Elemente in vergleichbarer Weise vielen Kulturen eigen sind und die auf Zufallsprinzipien und nicht empirischen Verfahren basieren. Analog dazu werden auch auf technischer Ebene Zufallsprinzipien eingeführt: Für ausgewählte Phasen des Orakel-Zyklus sind in einer Datenbank unterschiedliche Animationsfilme und Soundfiles hinterlegt. Diese stellen jeweils Variationen der spezifischen Themen dar, die in den einzelnen Phasen des Orakels angesprochen werden. Innerhalb dieser vorgegebenen Struktur werden die Variationen per Zufall abgerufen und ergeben so jedesmal ein neues Mosaik aus Fragen und Antworten.

»Oracle« lotet aus, was und wie wir interpretieren und hinterfragt die Validität von Annahmen und der daraus resultierenden Entscheidungen.

^

Credits:

Künstlerische Konzeption und visuelle Gestaltung: Robert Darroll
Komposition/ Sounddesign: Sean Reed

Sprecher: Harald Schwiers (deutsch), Ed Assali (englisch)

Technische Entwicklung und Produktion: ZKM | Institut für Bildmedien
Projektleitung ZKM | Institut für Bildmedien: Bernd Lintermann
Produktion: Petra Kaiser, Jan Gerigk, Manfred Hauffen, Silke Sutter, Arne Graesser
Applikation und Software Benutzerinterface: Joachim Tesch

PanoramaScreen:
Der PanoramaScreen basiert auf Jeffrey Shaws interaktivem Kinosystem.
Der PanoramaScreen ist eine Gemeinschaftsentwicklung des ZKM | Institut für Bildmedien, Karlsruhe [D] und des UNSW iCinema Research Centre, Sydney [AUS].
Herstellung: Huib Nelissen Decor en Constructiewerken, Haarlem, [NL]

Panorama Display Software:
Konzept und Entwicklung: Bernd Lintermann, ZKM | Institut für Bildmedien

Die Soundproduktion erfolgte mit Unterstützung des ZKM | Institut für Musik und Akustik.

Das Projekt wurde realisiert im Rahmen des Forschungsverbundes »Information at your fingertips - Interaktive Visualisierung für Gigapixel Displays« gefördert durch das Förderprogramm Informationstechnik des Landes Baden-Württemberg [BW-FIT]
sowie unterstützt durch die Nagoya University of Art and Science, Nagoya, Japan.

^

Über die Künstler: 

Robert Darroll
geboren 1946 in England, arbeitet seit über 25 Jahren im Bereich experimentelle Animation. Nach dem Studium der Freien Kunst wendete er sich dem Experimentalfilm und dem abstrakten Trickfilm zu und arbeitet seit 1990 mit Digitaltechnik. Seine abstrakten Arbeiten, die oft in enger Zusammenarbeit mit Komponisten entstehen, greifen u.a. Eindrücke seiner Auslandsaufenthalte vor allem im asiatischen Raum auf und kreisen assoziativ um die Themen der Bedeutungsgenerierung und Realitätskonstruktion in der globalen Mediengesellschaft.
Seit 2001 lebt Robert Darroll in Japan, wo er 2001/02 an der Tokyo National University of Fine Art and Music unterrichtete und seit 2003 eine Professur im Bereich Animation an der Nagoya University of Arts and Sciences innehat.
Darrolls Arbeiten werden international in Museen und auf Medienkunst- sowie Musikfestivals präsentiert [u.a. Netherlands Film Museum, Amsterdam; American Film Institute, Los Angeles; ZKM | Karlsruhe; ISCM World Music Festival, Seoul; Rencontres Internationales Art Cinema, Paris; VIDEOEX, Zürich; Pacific Film Archives, Berkeley, CA; Tokyo National University Museum, Tokio.].


Sean Reed
[*1970, Camden, Maine, USA] realisiert als Komponist Werke sowohl für traditionelle Besetzungen als auch für interaktive Werke und Computer-/ Tonbandkompositionen. Auch umfasst sein Werk interdisziplinäre Arbeiten in Zusammenarbeit mit Künstlern aus den Bereichen Tanz, Theater, bildende Kunst und Video sowie Raum-Klang-Installationen.
Reed studierte an der Eastman School of Music [Rochester, USA] und an der Hamburger Hochschule für Musik und Theater bei Manfred Stahnke. 2006 nahm er sein Promotionsstudium am Department of Music des Trinity College der Univeristy of Dublin auf.
Seine eigenen und kollaborativen Arbeiten werden international aufgeführt, wie u.a. innerhalb der »zeitoper«-Reihe der Hannover Staatsoper, der Münchener Biennale, dem »CYNETart«-Festival Dresden, der »ISEA«-Tagung 2002 in Nagoya, dem »CEAIT-Festival« der California University of the Arts oder der  »transmediale« in Berlin. Reeds Arbeit wurde mit verschiedenen internationalen Preisen ausgezeichnet, darunter  mit dem Produktionspreis des Wettbewerbs »Hören und Sehen« des INMM - Institut für Musik und Musikerziehung Darmstadt [zusammen mit Robert Darroll/ 2004], dem Preis des für Computeranimation des Asolo Art Film Festivals [zusammen mit Robert Darroll/ 2002, ] sowie Preis des »Next Generation Forum« [1998].

++ Homepage Sean Reed

^