Jean Michel Bruyère: »CaMg[Co3]2« [2007]

Videoinstallation und Environment

25.01.-17.02.2008, ZKM_Medientheater

Projektbeschreibung | Credits | Autor


c) Jean Michel Bruyère 

 

Jean Michel Bruyère: »CaMg[Co3]2« [2007]

Die Arbeit »CaMg[CO3]2« des französischen Regisseurs, Filmemachers und Medienkünstlers Jean Michel Bruyère ist ein Environment, das das Motiv der Reise vielschichtig auslotet.

Ausgehend von den technischen Möglichkeiten und physischen Vorgaben des PanoramaScreens verbindet die Arbeit Film und Skulptur. Durch Bildinhalte und räumliche Inszenierung entwirft sie eine [Gedanken-]Landschaft, die den Besucher eine Reise in einen faszinierenden Zeichenkosmos antreten lässt: Auf der bildlichen Ebene mischen sich 360°-Videoaufnahmen eines Fluges über die italienischen Dolomiten mit Videosequenzen, die sich auf einen Film des russischen Regisseurs Alexandre Dovjenko beziehen. Räumlich sucht Bruyère tribale Versammlungsorte auf, die er mit der Technik der jüngsten Vergangenheit und Gegenwart kontrastiert.

Wie es für das Werk von Jean Michel Bruyère kennzeichnend ist, werden dabei sowohl  in den digitalen Bildern als auch in der räumlichen Inszenierung ungewöhnliche Versatzstücke aus Kulturhistorie und Gegenwart verbunden. In der künstlerischen Anverwandlung fügen sie sich in eine magisch-kritische Auseinandersetzung mit  sozio-kulturellen Aspekten der globalen, digitalen Gesellschaft, die poetisch neue Sichtweisen aufzeigt.

^

Credits:

Produzent: Richard Castelli, Epidemic
Projektleitung ZKM | Institut für Bildmedien: Bernd Lintermann
Produktionsmanagement: Nadine Febvre, LFKs; Richard Castelli, Epidemic; Jan Gerigk, ZKM | Institut für Bildmedien

Environment:

Konzeption und Skulpturen: Jean Michel Bruyère
Bau: Martine Brunott, Florence Drachsler, LFKs; Yacine Benbekhma, Ichen Bouachraoui, Maël Scontrini, CECDC
Musik und Gesang: Thierry Arredondo, LFKs
Soundsystem: Rodrigo Sanz, Get Sound; Charles-Édouard de Surville, Get Sound
Koordination: Nadine Febvre, LFKs; Ichen Bouachraoui, CECDC
Organisation Aufenthalt Aix-en-Provence: Patrick Ranchain

Panoramafilm:

Regie: Jean Michel Bruyère
Organisation: Florence Berthaud, Richard Castelli, Céline Dal, Epidemic; Nadine Febvre, LFKs;
Petra Kaiser, Silke Sutter, ZKM | Institut für Bildmedien

PanoramaCamera:

Konzept: Jeffrey Shaw
Entwicklung und Adaption für Helikopter: ZKM | Institut für Bildmedien

Operator PanoramaCamera: Jan Gerigk, Bernhard Wunderlich, ZKM | Institut für Bildmedien
Postproduktion PanoramaCamera : Joachim Tesch, ZKM | Institut für Bildmedien

PanoramaScreen:

Der PanoramaScreen basiert auf Jeffrey Shaws interaktivem Kinosystem.
Der PanoramaScreen ist eine Gemeinschaftsentwicklung des ZKM | Institut für Bildmedien, Karlsruhe [D] und des UNSW iCinema Research Centre, Sydney [AUS].
Herstellung: Huib Nelissen Decor en Constructiewerken, Haarlem, [NL]

Panorama Display Software:
Konzept und Entwicklung: Bernd Lintermann, ZKM | Institut für Bildmedien

Planespotting: François Joliot, Charles Castelli

Helikopter-Dreh:
Heliteam [Manager]: Peter Thoma
Heliteam [Pilot]: Heico Zimmer

Triptychon-Film:

Regie, Kamer, Licht: Jean Michel Bruyère
Darstellerin: Martine Brunott, LFKs
Schnitt: Delphine Varas, LFKs
Make-up: Florence Drachsler, LFKs
Inspizienz: Maël Scontrini, CECDC
Organisation: Nadine Febvre, LFKs
Technische Ausrüstung: LFKs; TSF

Produktion:
Epidemic, Paris [F]; LFKs, Marseille [F]; ZKM | Institut für Bildmedien, Karlsruhe [D]; Get Sound, Paris [F]
mit Unterstützung des Centre Européen de Création et de Développement Culturel  [CECDC], Aix-en-Provence [F]; Le Volcan, Le Havre [F]; Förderprogramm Informationstechnik des Landes Baden-Württemberg [BW-FIT].

^

Über den Autor:

Jean Michel Bruyère
Jean Michel Bruyères
interdisziplinäres und facettenreiches Werk umfasst u.a. die Bereiche Bildende Kunst, Medienkunst, Fotografie, Film, Musik und Theater. Er ist  Initiator und künstlerischer Leiter zahlreicher Projekte, wobei das bekannteste die Gründung von »La fabriks« ist, einer internationalen Künstlergruppe mit Sitz in Frankreich. Ein besonderes Anliegen der Gruppe ist Multidisziplinarität sowie der interkulturelle Austausch und so wurden über Frankreich hinaus Projekte in etwa Kinshasa, Leningrad, Port Louis, Dakar, Zagreb oder Abidjan realisiert. Bruyères besonderes Engagement gilt der Zusammenarbeit mit ortsansässigen Künstlern in Schwarzafrika, mit denen er in den vergangenen Jahren mehrere Filme, Ausstellungen und Konzerte realisiert hat.
Darüber hinaus ist Bruyère als Dozent für Theater in verschiedenen internationalen Institutionen tätig sowie  Berater der Française d'Action Artistique und Mitglied des Collège International des Arts Géographique.
Seine Installationen, Performance-Installationen, Filme, Videos und Inszenierungen werden international im Rahmen von Ausstellungen und Festivals präsentiert, darunter in der letzten Jahren u.a. im Programm des Festival von Avignon [2002] oder der Kulturhauptstadt Lille 2004, im Berliner Haus der Kulturen der Welt [2007] oder im Martin Gropius Bau, Berlin [2007].  

^