Open Codes
Perspektivische Fotografie einer Wandinstallation mit Computercode
13.06.2019 – 02.07.2019

Das ZKM präsentiert eine Reisefassung der Ausstellung »Open Codes« im »Kunstraum der Leuphana Universität Lüneburg«. Gezeigt werden Werke, die sich mit gesellschaftlichen und kulturellen Auswirkungen von aktuellen Technologien beschäftigen. Welche Auswirkungen haben diese auf die visuelle Kultur und was bringt die Zukunft?

Wir leben in einer Welt, die von Daten erzeugt, gesteuert und kontrolliert wird. Digitale Codes prägen unsere Gegenwart und haben tiefgreifenden Einfluss auf sämtliche Bereiche unseres Lebens, auf Wirtschaft und Gesellschaft, Politik und Justiz. Sie behandeln Fragen wie: Wer ist für selbstlernende Software rechenschaftspflichtig? Wie kann man Algorithmen fassen und wie sind ihre intellektuellen Fähigkeiten juristisch zu bewerten? Wie sollen BürgerInnen sowie Institutionen in Zukunft mit ihren Daten umgehen? Und wie sollen algorithmische Verarbeitungsprozesse gesetzlich reguliert werden?

In Aufbau und Diskussion durch ein Projekt-Seminar mit Studierenden der Leuphana Universität vorbereitet und kuratiert von Peter Weibel, sucht die Lüneburger Ausstellung nach Möglichkeiten einer lebendigen räumlichen, diskursiven und textuellen Verknüpfung von Themen und Motiven der ausgewählten Werke. In Lüneburg von Cheryce von Xylander und Clemens Krümmel in Zusammenarbeit mit Studierenden (re-)organisiert, befragt sie die rhetorischen, repräsentativen und symbolischen Rollen unterschiedlicher Visualisierungs- und Verräumlichungsstrategien des Digitalen durch die Herstellung verschiedener kommentierender Ebenen – und tut dies dezidiert vor dem Hintergrund der aufklärerischen Ideen des Philosophen Immanuel Kant, die im Seminarzusammenhang besonders hervorgehoben wurden.

Impressum
Organisation / Institution
Leuphana Universität Lüneburg und ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe

Begleitprogramm