Eau de Karlsruhe – Cyprès
Drei Zypressen befinden sich in mehreckigen Konstrukten aufgehängt in der Luft im Foyer der EnBW Karlsruhe.
Installation von Fabien Léaustic
Fr, 24.07.2020 – Do, 31.12.2020
EnBW ; Foyer
Eintritt frei

Die Installation »Eau de Karlsruhe – Cyprès« von Fabien Léaustic zeigt den Zusammenhang von Natur und Technik. Sie wird anlässlich der ZKM-Ausstellung »Critical Zones« im Foyer der EnBW Karlsruhe präsentiert.

Die Protestbewegung »Fridays for Future« hat die Klimakrise noch einmal verstärkt mitten in das öffentliche Bewusstsein gerückt. Auch die Kunst beschäftigt sich als ein Spiegel der Gesellschaft intensiv damit. Eine zeitgenössische Arbeit wird nun im Foyer der EnBW in der Durlacher Allee zu sehen sein, die Installation »Eau de Karlsruhe – Cyprès« des französischen Künstlers und Wissenschaftlers Fabien Léaustic. Das imposante Exponat besteht aus elektrischen Lampen und echten Zypressen und »wächst« als lebendes Ökosystem über zwei Stockwerke im Foyer des EnBW-Konzernsitzes. Natur in Form der lebenden Zypressen und Technik in Form von elektrischem Licht gehen dabei eine Verbindung ein. Der Künstler demonstriert mit seinem »Ökosystem« das symbiotische Verhältnis zwischen natürlichen und künstlichen Elementen. Denn so wie die Zypressen in dieser Installation ohne künstliches Licht nicht wachsen können, sind auch Mensch, Kultur und Natur aufeinander bezogen.

»Eau de Karlsruhe« ist Teil der ZKM-Ausstellung »Critical Zones«, die sich mit der kritischen Lage der Erde auf vielfältige Weise befasst und neue Formen des Zusammenlebens erkundet.

Die Installation »Eau de Karlsruhe – Cyprès« wird vom 24. Juli bis Dezember 2020 am EnBW-Konzernsitz, Durlacher Alle 93, 76131 Karlsruhe gezeigt.

Öffnungszeiten
Mo und Di: geschlossen
Mi bis Fr: 18:00–20:00 Uhr
Sa und So: 11:00–18:00 Uhr

Beim Besuch beachten Sie bitte die bei der EnBW geltenden Corona-Schutzvorgaben.

Organisation / Institution
EnBW Energie Baden-Württemberg AG und ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe

Begleitprogramm

Unterstützt durch