Barbara Kruger

Geburtsjahr, Ort
1945, Newark
Rolle am ZKM
Künstler/in der Sammlung
Biografie

Barbara Kruger wurde 1945 in Newark geboren. 1965 nahm sie ihr Studium an der Syracuse University, Syracuse, auf, das sie 1966 an der Parsons School of Design in New York fortführte. In den sechziger und siebziger Jahren war sie als Graphik-Designerin für die amerikanische Modezeitschrift »Mademoiselle« tätig. 1980 erhielt sie ein Stipendium am PS1 (Project Studio One), New York. Sie lebt in New York und Los Angeles.

1972 beginnt Barbara Kruger, aus Werbefotos Montagen von Bildern und Texten herzustellen. Sie verwendet für ihre Arbeiten Reproduktionen von Schwarzweiß Fotografien, auf denen durch die starke Vergrößerung das Druckraster deutlich sichtbar ist. Den Fotos, die aus der Werbung oder der Zeitung stammen, werden rotunterlegte Wörter und Texte aufgeblendet. Die Arbeit wird von einem ebenfalls rotfarbigen Künstlerrahmen gefasst. Die Texte stammen von Kruger selbst oder werden aus Phrasen, Aphorismen oder auch Slogans aus der Pop-Szene rekrutiert. Meist richten sich die Texte direkt an den Betrachter. Dies entspricht Krugers Auffassung von den Aufgaben und Möglichkeiten ihrer Kunst, mit der sie bewusstseinsbildend und aufklärerisch auf soziale und gesellschaftliche Verhältnisse aufmerksam machen möchte. Daher soll der Radius ihrer künstlerischen Tätigkeit nicht auf die Präsentation in Galerie oder Museum beschränkt bleiben: Sie verbreitet ihre Arbeiten auch auf Plakaten, Postkarten, T-Shirts oder Billboards. Damit verleiht sie zugleich ihrem Verständnis des Kunstmarkts als Mikrokosmos größerer ökonomischer Zusammenhänge Ausdruck.
 
Einzelausstellungen (Auswahl)
 
1974 Artist's Space Gallery, New York
1980 PS1 (Project Studio One), New York
1982 Larry Gagosian Gallery, Los Angeles
1983 Institute of Contemporary Art, London
1984 Kunsthalle Basel
1985 Los Angeles County Museum of Art, Los Angeles
1987 Monika Sprüth Galerie, Köln
1988 National Art Gallery, Wellington
1992 Magasin, Centre National d'Art Contemporain, Grenoble
1994 Mary Boone Gallery, New York

Gruppenausstellungen (Auswahl)

1973 The Whitney Biennial, Whitney Museum of American Art, New York
1981 »Nineteen Ernerging Artists«, Solomon R. Guggenheim Museum, New York; »Pictures and Promises«, The Kitchen Center for Music, Video and Dance, New York
1982 documenta VII, Kassel; Biennale di Venezia, Venedig
1984 The Biennale of Sydney, The Art Gallery of New South Wales, Sydney
1987 »L'époque, la mode, la morale, la passion«, Musée National d'Art Moderne, Centre Georges Pompidou, Paris; documenta VIII, Kassel
1991 »Power: Its Myths and Mores in American Art, 1961-1991«, Indianapolis Museum of Art, Indianapolis, anschließend Akron Art Museum, Akron, Museum of Fine Arts,
Richmond
1994 »An American Century of Photography: From Dry-Point to Digital«, Nelson-Atkins Museum of Art, Kansas City, anschließend Mead Art Museum, Amherst, International Center of Photography, New York, Auckland, Sydney, Melbourne, San Diego
1996 »Is it Art?«, Katonah Museum of Art, Katonah; »NowHere«, Louisiana Museum of Modern Art, Humlebaek

​[Konstanze Thümmel, 1997]