Branislav Dimitrijević

Geburtsjahr, Ort
1967
Biografie

Branislav Dimitrijević kam 1967 in Belgrad zur Welt. Nach einem Kunstgeschichtsstudium in Belgrad und Kent begann er als Kunstjournalist und Kurator zu arbeiten. 1997 erhielt er den »Lazar Trifunović«-Preis für Kunstkritik und zwei Jahre später den »Dušan Stojanović«-Preis für Filmtheorie. In Zusammenarbeit mit Branislava Andjelvić kuratierte er die Ausstellungen »Map Room« (1995) und »Murder 1« (1997); im Jahr 2001 folgte die Realisierung des Ausstellungsprojekts »Konverzacija« im Museum für Gegenwartskunst in Belgrad, 2003 die Konzeption des serbischen Beitrags zur Biennale in Venedig. Dimitrijević ist Mitbegründer – und bis 2003 auch Direktor – der Hochschule für Geschichte und Theorie der Bildsprache am Centre of Contemporary Art in Belgrad gewesen. Zurzeit leitet er das Zentrum für Visuelle Kultur am Museum für zeitgenössische Kunst in Belgrad. Daneben lehrt er an der Schule für Kunst und Design in Belgrad. Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen Theorien des Visuellen sowie die Konzeptkunst. Darüber hinaus reflektiert er in zahlreichen Beiträgen über das Verhältnis zwischen Kunst und Ideologie im ehemaligen Jugoslawien.