Frank Thiel

Geburtsjahr, Ort
1966, Kleinmachnow, Deutschland
Rolle am ZKM
Künstler/in der Sammlung
Biografie

Frank Thiel wurde 1966 in Kleinmachnow geboren. 1985 übersiedelte er nach Westberlin und absolvierte 1987-89 eine Fotografenausbildung am Lette-Verein in Berlin. Er hat zahlreiche Preise und Stipendien erhalten, zuletzt 1995 einen Förderpreis der Helmut-Kraft-Stiftung in Stuttgart und 1996 ein Arbeitsstipendium des Berliner Kultursenats. Frank Thiel lebt in Berlin.

Die Motive seiner Fotografien findet Frank Thiel vor allem in der Stadtlandschaft und im Umland von Berlin. In mehreren Serien entstehen 1989-90 Aufnahmen von der Berliner Mauer und deren Veränderung im Gefüge des Stadtraums (»Mauerbilder«). Mit Bildern von Denkmälern aus Ostberlin und Potsdamer Landschaften verbindet sie die formale Bearbeitung: verschwommene schwarze Ränder und Trennlinien im Bildraum, überhelle Lichtfelder und oft eine Fragmentierung des Bildmotivs, zwischen denen die Architektur, ganzfigurige Soldatenporträts oder Monumente gleichsam zu schwimmen scheinen. In der »Alliierten«-Serie (1990-91), der »Schwangere-Frauen«-Serie (1991-92) und der Serie der »Gefängnistore« dagegen wird das Motiv als bildfüllende Form mit kühl-distanziertem Blick festgehalten. In der 1995 begonnenen Serie vom Berlin der Baustellen setzt sich diese monumentalisierende Darstellungsweise fort. Frank Thiel hält die spezifische Gestalt des von Baustellen durchsetzten Zentrums von Berlin mit einer Großbildkamera fest. Es entstehen überwiegend streng symmetrisch angelegte Farbfotografien von hoher technischer Präzision.
 
Einzelausstellungen (Auswahl)

1991 Galerie Zellermayer, Berlin; Art Cologne, Förderkoje, Köln
1992 Galerie Zellermayer, Berlin
1993 Modulo, Lissabon; Galerie Zellermayer, Berlin
1995 »Gefängnistore«, Ursula Blickle Stiftung, Kraichtal; Galerie Lutz Teutloff, Köln
1995 Galerie Condé, Goethe-Institut, Paris, anschließend Centre Culturel Le Parvis, Tarbes, Goethe-Institut, Brüssel
1996 Heidelberger Kunstverein, Heidelberg; Galerie Michael Fuchs, Berlin
1997 »Statements«, Galerie Michael Fuchs, Kunstmesse Basel
 
Gruppenausstellungen (Auswahl)
 
1990 »Rencontres Internationales de la Photographie«, Arles
1991 »Panorama des Panoramas«, Centre National de la Photographie, Palais de Tokyo, Paris; »Interferenzen - Kunst aus Westberlin 1960-1990«, Nationales Kunstmuseum Riga, anschließend Manège Hauptausstellungshalle, St. Petersburg; »Neue Aspekte«, Photographische Sammlung der Berlinischen Galerie, Museum für
Moderne Kunst, Photographie und Architektur, Berlin
1992 »Einsamkeit - A German Sensation«, Monasterio de Veruela, Veruela, anschließend Fundació »la Caixa«, Madrid und Barcelona, Casal Solleric, Palma de Mallorca; »Humpty Dumpty's Kaleidoscope - A New Generation of German Artists«, Museum of Contemporary Art, Sydney
1993 »Jahreslabor«, Photographische Sammlung der Berlinischen Galerie, Museum für Moderne Kunst, Photographie und Architektur, Berlin; »Emigration - Bilder von Abschied, Reise und Tod«, Galerie Mosel und Tschechow, München
1994 »diario«, Museu de Arte Moderne, Rio de Janeiro, anschließend Galerie Hohenthal und Bergen, Köln; »The Day After Tomorrow«, Centro Cultural de Belém, Lissabon; »Internationale Photographie '94«, Ursula Blickle Stiftung, Kraichtal; »Da-Zwischen«, Kunstsammlung Gera, anschließend Haus am Waldsee, Berlin, Charlemagne, Brüssel
1996 »Noch nie gezeigt«, Berlinische Galerie, Museum für Moderne Kunst, Photographie und Architektur, Berlin; »Förderpreis 'Junge Kunst' der Saar Ferngas AG«, Wilhelm-Hack-Museum, Ludwigshafen

[Frauke Syamken, 1997]