Gordon Matta-Clark

Geburtsjahr, Ort
1943, New York, Vereinigte Staaten
Todesjahr, Ort
1978, New York, Vereinigte Staaten
Rolle am ZKM
Künstler/in der Sammlung
Biografie

Gordon Matta-Clark studierte Französische Literatur an der Sorbonne sowie Architektur an der Cornell University. Seine Kenntnisse von Raum und Architektur flossen als wesentliches Element in seine Performances, Bilder, Skulpturen, Fotografien und Filme ein. Er war Teilnehmer an zahlreichen Projekten und Gruppenausstellungen, u.a. der Documenta V, Kassel sowie der 9ten Biennale von Paris. Nach seinem Tod 1978 zeigten umfangreiche Retrospektiven u.a. das Museum of Contemporary Art, Chicago, Centro Julio Gonzalez, Valenzia, die Serpentine Gallery, London sowie die Generali Foundation in Wien. Durch sein umfangreiches Werk, das in nur wenigen Jahren entstanden ist, durch seine architektonischen Eingriffe und Alternativvorschläge, die von ihm selbst als Anarchitektur, von anderen als Dekonstruktionen oder Dekompositionen beschrieben wurden, zählt Gordon Matta-Clark zu den einflussreichsten Künstlern der jüngeren Kunstgeschichte.

[2004]