Pierangelo Maset

Geburtsjahr, Ort
1954
Biografie
  Studium Kunst/Visuelle Kommunikation, Philosophie, Anglistik und Soziologie in Kassel, Göttingen und Berlin (1. und 2. Staatsexamen)
seit Ende der 70er Jahre               Ausstellungen, Lesungen und Performances in verschiedenen europäischen Ländern; Mitbegründer des HYDE-Kartells in Berlin
in den 80er Jahren Schallplattenveröffentlichungen, u.a. »Dr. Misch« (die erste deutschsprachige Rap-Schallplatte), »Exkurs«, »Modern Entertainment«, »Kings of Crisis«
  literarische Veröffentlichungen, Kurzfilme und Videos (bildungstheoretischer Video-Clip: »Hegel und die Skinnerbox«, 1995)
seit Ende der 80er Jahre zahlreiche Fachpublikationen im Bereich Ästhetische Bildung/Ästhetik
1992 Aufnahme in das Graduierten-Kolleg »Ästhetische Bildung« der Universität Hamburg, dort auch mehrere Semester Lehrbeauftragter
1993-1999 Akademischer Rat für Ästhetische Erziehung an der Universität Lüneburg
1994-1995 Ausstellungsprojekt »Konservierung« in Gießen, Berlin und Hamburg
1995 Dissertation (»Ästhetische Bildung der Differenz - Kunst und Pädagogik im technischen Zeitalter«, Stuttgart 1995)
1996 Planer und Mitorganisator der Ausstellung »The Edward Hyde Collection of Contemporary Art«, Westwerk, Hamburg
1997 Habilitation in Erziehungswissenschaften: Ästhetische Bildung an der Universität Hamburg
  Kuratoriumsmitglied der in Stuttgart erscheinenden Zeitschrift »Das Plateau«
seit 1998

Privatdozent an der Universität Hamburg

1998 Lehrauftrag am Christ Church College in Canterbury, England
  Beteiligung an der Ausstellung »Entropie zu Hause«, Sammlung Schürmann, Suermondt-Ludwig-Museum, Aachen
1999 Lehrauftrag an der Bauhaus-Universität Weimar
  Herausgeber des Bandes »Pädagogische und psychologische Aspekte der Medienästhetik» (Opladen 1999); Autor des Buches »Ästhetisches Dasein« (Hamburg 1999; gemeinsam mit Michael Lingner und Hubert Sowa)
2000 Lehrauftrag an der Universität für künstlerische und industrielle Gestaltung Linz
  Erteilung einer Gastprofessur an der Kunsthochschule Kassel, Vertretungsprofessur für Kunst und ihre Didaktik an der Universität Lüneburg
   
[2000]