Thomas Tode

Geburtsjahr, Ort
1962
lebt und arbeitet in
Hamburg, Deutschland
Biografie

Thomas Tode kuratierte die Ausstellung »bauhaus.film.expanded«, gemeinsam mit Markus Heltschl und Peter Weibel. Er ist freier Filmemacher, Kurator und Publizist. Er forscht und lehrt zu Essayfilm, Sowjetavantgarde-Filmen, politischen Dokumentarfilmen, Re-education-Filmen, Architekturfilmen und Archäologiefilmen Eine Auswahl seiner Publikationen sind Viva Fotofilm – bewegt/unbewegt (2010); Der Essayfilm – Ästhetik und Aktualität (2011), bauhaus & film (2012) und  Potemkin-Meisel (2015). Zuletzt produzierte er die Filme Hafenstraße im Fluss (2010); Das Große Spiel: Archäologie und Politik (2011); Dreams Rewired – Mobilisierung der Träume (2015) und Moskau Enigma (2016).