Allah's Automata

Artifacts of the Arab-Islamic Renaissance (800–1200)

Cover des Buchs »Allah's Automata«
Publikationstyp
Ausstellungskatalog
Verfasser / Herausgeber
Siegfried Zielinski und Peter Weibel (Hg.)
Verlag, Ort
Hatje Cantz, Ostfildern
Jahr
2015
Inhalt

Die erste Renaissance fand nicht in Europa, sondern in Mesopotamien statt. Medienarchäologisch betrachtet wirkte die arabisch-islamische Wissenskultur und Ingenieurskunst wie ein Interface zwischen den Antiken und der Frühen Neuzeit in Europa. In der vorliegenden Publikation wird parallel zur Ausstellung anhand von verschiedenen Essays und ausgewählten Faksimiles die reiche und faszinierende Welt der Automaten erkundet, die im Goldenen Zeitalter der arabisch-islamischen Kulturen zwischen dem frühen 9. und 13. Jahrhundert entwickelt und gebaut wurden. Im Mittelpunkt stehen vier Manuskripte von Meistern des Automatenbaus aus Bagdad, dem nördlichen Mesopotamien und Andalusien. Die Maschinen, die von den „Söhnen des Mūsā“, den Banū Mūsā ibn Shākir, und von Ibn al-Razzāz al-Jazarī, Ibn Khalaf al-Mūradī sowie Abū Ḥātim al-Muẓaffar al-Isfizārī zur Lobpreisung Gottes des Allmächtigen konstruiert und beschrieben wurden, stehen vor allem in griechisch-alexandrinischer und byzantinischer Tradition, verwoben mit den alten chinesischen, indischen und persischen Kulturen. Sie haben spektakuläre Neuerungen hervorgebracht, die in Europa erst in der Moderne bekannt wurden: permanente Energiezufuhr, Bewegung, Programmierbarkeit und Universalismus.

Sprache
Englisch
Beschreibung
152 S., ca. 80 Ill., 22,50 x 27,50 cm, broschiert
ISBN
978-3-7757-4106-4
Organisation / Institution
ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie
Team

Gestaltung: Clemens Jahn

Über die Herausgeber/innen