Call me Istanbul ist mein Name

Cover der Publikation »Call me Istanbul ist mein Name«
Publikationstyp
Ausstellungskatalog
Verfasser / Herausgeber
Roger Conover, Eda Čufer und Peter Weibel (Hg.)
Verlag, Ort
Wasmuth, Tübingen und Berlin
Jahr
2004
Inhalt

»Call me Istanbul ist mein Name« bietet Gelegenheit sich selbst ein Bild der Metastadt Istanbul zu machen und zwar ein Bild, dessen Teile von türkischen Künstlern, Designern, Architekten, Schriftstellern, Musikern und Filmregisseuren entworfen werden. So wie Konstantinopel zu Istanbul wurde, wandeln sich in der Ausstellung Derwische zu Robotern, ein Minarett in einen Aufzug, Männer werden zu Frauen, Bauchtänzerinnen zu Computeranimationen, das nomadische Zelt wird zu einer technischen Metall-Konstruktion und der fliegende Teppich zu einem erzählerischen Stilmittel.

Die Ausstellung will nicht nur eine Abbildung der realen Stadt Istanbul sein, vielmehr möchte sie als ein möglicher Spiegel fungieren, der urbane Visionen interkultureller Lösungen für die Konflikte europäischer Städte und Metropolen von morgen zeigt. Das Buch enthält darüber hinaus Beiträge von Experten zu spezifischen sozialen, urbanen, architektonischen, künstlerischen, sexuellen und religiösen Aspekten der türkischen Gesellschaft. Hiermit liegt ein Kompendium vor, dessen Kenntnis für die Debatte um den EU-Beitritt der Türkei beinahe unerlässlich ist.

Sprache
Deutsch
Beschreibung
212 S. : Ill.
ISBN
3-8030-0700-3
Organisation / Institution
ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie, Karlsruhe
Sponsoren

LBBW Landesbank Baden-Württemberg ; Kulturstiftung des Bundes ; Stadt Karlsruhe ; 17. Europäische Kulturtage Karlsruhe 2004 ; Türkas ; Johannes und Mindy Mann