DIA–LOGOS

Ramon Llull’s Method of Thought and Artistic Practice

Cover der Publikation »DIA-LOGOS«: weiße Schrift auf rotem Grund
Publikationstyp
Ausstellungskatalog, Sammelband
Verfasser / Herausgeber
Amador Vega, Peter Weibel, Siegfried Zielinski (Hg.)
Verlag, Ort
The University of Minnesota Press, Minneapolis
Jahr
2019
Inhalt

Das Leben und Werk des katalanisch-mallorquinischen Philosophen, Logikers und Mystikers Ramon Llull übt eine ungebrochene Faszination auf DenkerInnen, KünstlerInnen und Gelehrte weltweit aus. Die fundamentale Idee, auf die sich die Lehre Ramon Llulls gründet – mithilfe eines universalen Symbolsystems einen rationalen und demzufolge zuverlässig funktionierenden Dialog zwischen verschiedenen Kulturen und Religionen zu ermöglichen – ist bis heute hochaktuell und relevant. Mit  Buchstaben und Begriffen auf drehbaren Papierscheiben entwarf er nicht nur die Ars combinatoria (Leibniz), sondern auch die ersten „Denkmaschinen“. In diesem Buch beleuchten internationale Koryphäen den Llullismus als geschichtsmächtigen Denkansatz in Philosophie und Kunst.

Sprache
Englisch
Beschreibung
472 S., ca. 300 Abbildungen, 17 x 25 cm, Softcover
ISBN
978-1-5179-0609-2
Herstellung / Körperschaft / Ausstellung
ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe
Kooperationspartner

Centre de Cultura Contemporània de Barcelona – CCCB
École polytechnique fédérale de Lausanne – EPFL

Unterstützung

Ernst von Siemens Kunststiftung

Team

 

 

Projektleitung: Jens Lutz
Gestaltung: operative.space (Robert Preusse & Stefanie Rau)