Stephan von Huene: The Song of the Line

Die Zeichnungen / The Drawings. 1950–1999

Cover der Publikation »Stephan von Huene: The Song of the Line«
Publikationstyp
Ausstellungskatalog
Verfasser / Herausgeber
Hubertus Gaßner und Petra Kipphoff von Huene (Hg.)
Verlag, Ort
Hatje Cantz, Ostfildern
Jahr
2010
Inhalt

Stephan von Huene (1932–2000) machte sich international vor allem mit seinen Klangskulpturen einen Namen. Von diesen Anfängen der 1960er-Jahre bis Ende der 1990er-Jahre entwickelte er aber auch ein reiches und vielschichtiges zeichnerisches Œuvre. Die Publikation untersucht differenziert und umfassend die Skizzen, autonomen Zeichnungen, Druckgrafik, Collagen und Mind Maps des Künstlers und interpretiert die Arbeiten auf Papier in ihren unterschiedlichen Funktionen und Zusammenhängen. Sie verdeutlicht die Einflüsse der europäischen und amerikanischen Kunst und Kultur auf das Werk von Huenes und veranschaulicht, wie essenziell seine Papierarbeiten für das Konzept und die Entwurfstechnik seiner Klangskulpturen waren. Die hier versammelten Texte reflektieren die Denkstrukturen und die Arbeitsweise eines Künstlers, der in Bezug auf seine Arbeit auch ein Wissenschaftler war.

Sprache
Deutsch und Englisch
Beschreibung
144 S. : Ill.
ISBN
978-3-7757-2642-9
Organisation / Institution
ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe ; Hamburger Kunsthalle ; Stiftung Brandenburger Tor im Max Liebermann Haus
Kooperationspartner

Hamburger Kunsthalle ; Stiftung Brandenburger Tor im Max Liebermann Haus

Sponsoren

Gerda Henkel Stiftung, Düsseldorf ; Jakob Stuber Stiftung ; Susanne und Michael Liebelt Stiftung, Hamburg ; Familienverband der Freiherrn von Hoyningen-Huene ; Uwe ; Karen ; Horst ; Martin ; Peter ; Saskia

Künstler/innen

Über die Herausgeber/innen