Section 5: KNOWLEDGE

Driving the Human Festival

++ Die Videos finden Sie unten auf dieser Seite ++

Wer produziert Wissen und für wen?

Die Erstellung, Verbreitung und der Konsum von Informationen haben ein nie dagewesenes Ausmaß erreicht. Da politische und wirtschaftliche Mächte enormen Einfluss auf den Umfang und den Inhalt der zirkulierenden Informationen nehmen, wächst die Kluft zwischen den Inhalten, den tatsächlichen Fakten und dem grundlegenden Wissen. Früher hieß es, Wissen sei Macht, heute ist Information Macht. Wie können wir das umdrehen und Nachrichten mit faktischem Inhalt verbreiten und wertvolles Wissen generieren? Dieser Abschnitt setzt sich kritisch mit der Produktion und Verteilung von Informationen und Wissen auseinander.

Programm

Statement von Isabelle Stengers (Philosophin)
Isabelle Stengers schlägt in Anlehnung an einen von Donna Haraway geprägten Begriff ein terrestrisches Engagement vor, das nicht auf ein politisches Ideal abzielt, das die Menschen »antreiben« soll. Vielmehr geht es um das, was sie als Infra-Politik, im Sinne von Infrastruktur, bezeichnet. Die interdependenten Beziehungen zwischen lebenden Organismen sind die Infrastruktur, welche die vielfältigen Möglichkeiten des Lebendigseins und Handelns auf der Erde ermöglicht. Es geht um die Teilnahme an der Regeneration dieser von der Moderne sterilisierten Beziehungen, um die Aktivierung ihrer Fähigkeit, die Auseinandersetzungen und Experimente zu nähren, ohne die es keine Zukunft geben wird, die diesen Namen verdient. Isabelle Stengers on What’s urgent (Französisch)

Panel-Diskussion
Indy Johar (Architekt, Mitbegründer von 00 (project00.cc)), Sarat Maharaj (Professor für Bildende Kunst und Wissenssysteme, Lund University und Malmö Art Academy), moderiert von Michael Kaethler

Die Podiumsteilnehmenden sprechen über die Abstraktion und Kommodifizierung von Wissen und darüber, wie der Rahmen des Wissens uns daran hindert, unser kognitives Potenzial zu nutzen oder uns mit uns selbst und der Welt um uns herum zu verbinden. Sarat Maharaj schlägt vor, sich in Richtung eines stärker relationalen Bewusstseins zu bewegen und die nicht-kognitiven Dimensionen des Seins in der Welt an Bord zu nehmen, um uns an unsere nicht-menschlichen Verbindungen zu Tieren und Pflanzen zu erinnern.

Filmsichtung
Karrabing Film Collective, »The Mermaids, or Aiden in Wonderland«, 2018, 27 min (Aus rechtlichen Gründen wurde dieser Beitrag nicht aufgezeichnet.)

In einer nicht allzu fernen Zukunft können Europäer und Europäerinnen in einer vom Kapitalismus vergifteten Land- und Meereslandschaft nicht mehr lange im Freien überleben, aber die Urbevölkerung scheint es zu können. Aiden, ein junger indigener Mann, der als Baby entführt wurde, um an einem medizinischen Experiment zur Rettung der weißen Rasse teilzunehmen, wird freigelassen in der Welt seiner Familie. Während er mit seinem Vater und seinem Bruder durch die Landschaft reist, wird er mit zwei möglichen Zukünften und Vergangenheiten konfrontiert.

Driving the Human Festival | Section 5: KNOWLEDGE

Driving the Human Festival
20.–22. November 2020

Organisiert und veranstaltet von ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe und Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe

Die »Driving the Human«-Kooperation ist von vier Institutionen initiiert und koordiniert: acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften, das internationale Mentoring-Programm Forecast, die Staatliche Hochschule für Gestaltung Karlsruhe und ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe.

»Driving the Human« wird gefördert durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU).

Teil des Future Architecture Programms