Terrestrische Universität: Ciné-Cipó – Cine-Liana am Amazon Tall Tower Observatory
Zu sehen sind zwei Frauen, die weit oben auf einem Turm stehen. Sie tragen Sicherheitshelme und lachen. Im Hintergrund sieht man bis zum Horizont Wald.
Gespräch mit Barbara Marcel
Do, 08.10.2020 19:00
Online

Die horizontüberflutende, undurchdringliche Weite des Amazonas-Regenwaldes und die Nähe gebende, lokal zugängliche Welle eines Freien Radiosenders, wissenschaftliche Erkenntnis und überliefertes Wissen, Globales und Regionales – Barbara Marcels künstlerische Arbeit ist ein Versuch, für das komplexe Zusammenspiel der Lebensprozesse im Amazonas-Gebiet zu sensibilisieren.

Der Amazonas-Regenwald ist von globaler Bedeutung: Er produziert einen Großteil des Sauerstoffs unseres Planeten, filtert und verarbeitet das schädliche Kohlendioxid der Welt, beeinflusst den Wasserkreislauf, der wiederum auf die Ozeanzyklen einwirkt, und stabilisiert das Klima. Der mitten im Amazonas-Regenwald gelegene Amazonas Tall Tower (ATTO) hat es sich zum Ziel gesetzt, die Wechselwirkungen zwischen dem Wald, den Böden und der Atmosphäre der Region zu untersuchen, um die Rolle des Amazonasbeckens für das Erdsystem zu verstehen. Der Turm ist Teil einer internationalen Zusammenarbeit zwischen Brasilien und Deutschland, gebaut und finanziert von dem Amazonas-Forschungs- und Max-Planck-Institut INPA.

In dem künstlerischen Projekt »Ciné-Cipó – Cine-Liana« (2020) schlägt die brasilianische Künstlerin Barbara Marcel eine temporäre Umwandlung des Turms vor: Er wird zum Arbeitsort Freien Radios, gemeinsam bespielt von NaturwissenschaftlerInnen, zwei lokalen AktivistInnen und populären KommunikatorInnen des Reserva Extrativista (kurz: Resex) Tapajós-Arapiuns. Die wissenschaftlichen Ergebnisse und das traditionelle Wissen werden in Beziehung gesetzt und bilden eine Allianz zur Verteidigung der Artenvielfalt im Amazonasgebiet. Atmosphärische und irdische Daten werden mittels einer Radiosendung mit Spots, Interviews und Liedern verständlich und ansprechend kommuniziert. Dabei überschneiden oder trennen sich manchmal wissenschaftliche Erkenntnisse und das Wissen der Vorfahren, auch erfahren die ZuhörerInnen einiges über die Kämpfe zur Verteidigung der Gebiete und der lokalen Lebensgrundlagen der Amazonasbevölkerung, wodurch universalisierende Annahmen entmystifiziert werden.

Das Gespräch zwischen der Künstlerin und der Kuratorin, Bettina Korintenberg, wird sich auf den Entwicklungsprozess der künstlerischen Untersuchung konzentrieren, die den Begegnungen mit den WissenschaftlerInnen und den lokalen AktivistInnen nachgeht. Jene Begegnungen mögen für die Komplexität und Heterogenität des Zusammenspiels von Lebensprozessen im Amazonas jenseits festgelegter Konzepte von Natur, Umwelt und Klimakrise sensibilisieren.

Terrestrische Universität

    • Mehr über die Terrestrische Universität

Die in Rio de Janeiro geborene und an der Bauhaus-Universität Weimar promovierte Künstlerin und Filmemacherin Barbara Marcel beschäftigt sich seit vielen Jahren interdisziplinär mit Projekten, die ökologischen und sozialen Problemen und Fragestellungen der Gegenwart künstlerisch-wissenschaftlich nachgehen.

Die Veranstaltung wird in englischer Sprache stattfinden.

Die ZuschauerInnen haben die Möglichkeit, das Gespräch mit Fragen, Gedanken und Anregungen im Chat der Critical Zones-Telegram-Gruppe (t.me/zkm_criticalzones) zu begleiten.

Zur virtuellen Ausstellungsplattform

Hier finden Sie die Videoarbeit »Ciné-Cipó« von der Künstlerin Barbara Marcel auf der digitalen Plattform der Ausstellung »Critical Zones«.

Webseite
Die Veranstaltung im Livestream
Impressum

Produziert in Kollaboration mit dem ZKM | Karlsruhe
Barbara Marcel, gemeinsam mit Natalina do Carmo Oliveira, Milena Raquel Tupinambá

Präsentiert: Natalina do Carmo Oliveira, Milena Raquel Tupinambá; Regie und Produktion: Barbara Marcel; Kamera: Felipe Frozza, Barbara Marcel; Sound: Anne Santos; Set-Produktion: Kandyê Medina, Thais Helena Medeiros, Bruna Bichara; Schnitt: Célia Freitas, edt.; Schnitt-Assistenz: Beatriz Krieger, Felipe Frozza; Sound Mixing: Sarah Lelièvre; Kolorist: Guilherme Begué; Finishing Schnitt: Beatriz Krieger; Musik: Suraras do Tapajós

Gefördert durch: Instituto Serrapilheira, Max Planck Institute for Biogeochemistry Jena
Unterstützt durch: INPA-National Institute of Amazonian Research, Goethe-Institut São Paulo, Casa Bicho

Das ATTO-Projekt wird finanziert durch: Deutsches Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF), brasilianisches Ministerium für Wissenschaft, Technologie und Innovationen, Max-Planck-Gesellschaft, Finep, Fapeam und Fundação Eliseu Alves.

Organisation / Institution
ZKM | Zentrum für Kunst und Medien Karlsruhe

Begleitprogramm