Ausschreibung Giga-Hertz-Preis 2021

Einreichungszeitraum 01. März – 28. Mai 2021

Seit dem Jahr 2007 verleihen das ZKM | Hertz-Labor (ehemals Institut für Musik und Akustik) und das SWR Experimentalstudio alljährlich den Giga-Hertz-Preis für elektronische Musik und Soundart.

2021 ist der Giga-Hertz-Preis insgesamt mit 20.000 € Preisgeld dotiert. Der 10.000 € umfassende Giga-Hertz-Hauptpreis für das Lebenswerk wird durch Vorschläge der Jury ermittelt und nicht aus den Einreichungen ausgewählt. Die beiden mit 5.000 € dotierten, international ausgerichteten Giga-Hertz-Produktionspreise dienen der Initiierung und Förderung neuer Projekte und richten sich an Klangkünstler:innen und Komponist:innen elektronischer bzw. elektroakustischer Musik sowie Mixed Music.

Zum Projekt: Giga-Hertz-Preis

Dieses Jahr gibt es mit »BioMedien« einen Themenschwerpunkt, der zumindest für einen der Preise relevant wird. Peter Weibel umreißt das Thema mit folgenden Worten: »Nach den Bewegungsmaschinen des 19. Jahrhunderts und den Bewegtbild-Medien des 20. Jahrhunderts eröffnet sich im 21. Jahrhundert der Horizont der BioMedien. Gesucht werden biomimetische, insbesondere akustische Kunstwerke, die lebensähnliches Verhalten aufweisen, d.h. die autogenerativ, autopoietisch, responsiv, KI-unterstützt und algorithmisch gesteuert sind. Expect the Unexpected: Das Unerwartete, Nicht-Vorhersehbare, Nicht-Planbare, Nicht-Steuerbare kann Teil des algorithmischen Prozesses sein.«

Darüber hinaus sind auch Einreichungen außerhalb des Themenschwerpunktes willkommen.

Die Bewerbungsfrist startet am 01. März 2021

Jetzt online registrieren!

 

Bewerbungsfrist: 28. Mai 2021, 23:59 Uhr (CEST)

Roter Plakette, auf der mit weißer Schrift "Giga-Hertz-Preis" steht

Die Kandidat:innen für die Produktionspreise werden auf der Grundlage einer nicht älter als fünf Jahre alten Komposition und eines Vorschlags für ein neues geplantes Werk beurteilt. Der Fokus der Produktionspreise liegt auf der besonderen Qualität des eingereichten Werkes. Der Wettbewerb wird jedes Jahr öffentlich ausgeschrieben und steht Komponist:innen jeden Alters offen. Die Werke werden anonymisiert bewertet.

Um die Diversität im Bereich der elektronischen Musik abbilden zu können, rufen wir alle Personen, die sich von der Ausschreibung angesprochen fühlen, explizit dazu auf, sich zu bewerben.

Alle eingereichten Werke sollten mindestens durch eines der folgenden Kriterien beschrieben werden:

  • Komposition für Live-Elektronik
  • Fixed-Media-Komposition
  • Mixed Music
  • Audiovisuelle Komposition
  • Konzertinstallation
  • Transmediale Komposition
  • Experimentelle Klangperformance
  • Interdisziplinäre Performance (mit einschlägiger Musik- oder Soundkomponente)

Preisgeld

Der Giga-Hertz-Produktionspreis beinhaltet einen Zuschuss, mit dem die Gewinner:innen ihren eingereichten Projektvorschlag am ZKM | Hertz-Labor in Karlsruhe oder am SWR Experimentalstudio Freiburg realisieren können. Technischer Support und Hilfestellung durch das jeweilige Studio ist im Preisgeld enthalten.

Die Gewinnenden erhalten 2.000 € als Stipendium direkt ausgezahlt und bis zu 3.000 € können verwendet werden für die während der Produktion und Uraufführung des neuen Werkes entstehenden Kosten. Die Uraufführung des neuen Werkes findet ausschließlich im Rahmen des Giga-Hertz-Preis Festivals statt.

Durch den Produktionszuschuss werden Reisekosten zum/vom Studio und zur Uraufführung sowie Kost und Logis während der Produktionsarbeit abgedeckt. Diese Gelder werden zur Umsetzung eines Werks mithilfe von Elektronik in einem von der Jury ausgewählten Studio genutzt. Dabei obliegt die Wahl des Studios der Jury und richtet sich nach der ästhetischen Orientierung der Komponist:innen sowie den spezifischen Details des zu realisierenden Projekts.

Der Arbeitsaufenthalt sollte sich auf mindestens zwei Monate am ZKM | Hertz-Labor erstrecken bzw. auf etwa zwei bis vier Wochen am SWR Experimentalstudio. Es ist angedacht, dass das neue Werk während der Preisverleihung des Giga-Hertz-Preises im nächsten Jahr uraufgeführt und eventuell im Radio ausgestrahlt wird. Allerdings besteht im Hinblick auf die Gewinner:innen der Giga-Hertz-Produktionspreise von Seiten des ZKM | Karlsruhe keine gesetzliche Verpflichtung zu speziellen Dienstleistungen oder zur Ausstrahlung der Gewinnerwerke oder der mithilfe der Preisgelder realisierten neuen Projekte im Radio.

Teilnahmebedingungen

  • Beginn der Online-Bewerbung: 01. März 2021
  • Ende der Online-Bewerbung: 28. Mai 2021 (23:59 Uhr CEST)

Bitte lesen Sie folgende Informationen sorgfältig durch, bevor Sie Ihre Bewerbung abschicken.

Bitte wenden Sie sich bei Rückfragen an gigahertz@zkm.de.

Für Ihre Bewerbung wird Folgendes benötigt:

  • Kurzbiographie mit Angaben zur künstlerischen Karriere (max. 1000 Zeichen inkl. Leerzeichen).
  • Porträtfoto der Künstlerin / des Künstlers (min. 300 dpi) inklusive Angabe der Credits
  • Beschreibung des eingereichten Werks mit max. 2000 Zeichen inkl. Leerzeichen
  • Audio- bzw. Videodatei(en) mit der vollständigen Realisation des Werkes, technische Informationen zum Werk, sowie optional die Partitur und Bilddateien zum Werk.
  • Projektexposé zu einem neuen, noch zu realisierenden Werk am ZKM | Hertz-Labor oder im SWR Experimentalstudio, sowie technische Informationen zu diesem Werk.

Die Bewerbung erfolgt online.

Bitte beachten Sie:

  • Die Bewerbung muss bis zum 28. Mai 2021, 23:59 Uhr (CEST) vollständig vorliegen.
  • Das eingereichte Werk sollte nicht älter als fünf Jahre sein.
  • Bei anderen Preisverleihungen prämierte Werke dürfen eingereicht werden.
  • Beim Giga-Hertz-Preis nicht prämierte Werke dürfen erneut eingereicht werden.
  • Je Komponist:in kann nur ein Stück eingereicht werden, unabhängig von der Kategorie!
  • Unvollständige Bewerbungen werden nicht zum Wettbewerb zugelassen.
  • Nach Eingang aller notwendigen Unterlagen erhalten die Bewerber:innen eine E-Mail zur Bestätigung ihrer Teilnahme.
  • Alle Einreichungen werden archiviert, mit der Teilnahme akzeptieren die Bewerber:innen die Archivierung.
  • Im Interesse aller Teilnehmer:innen sollten die Bewerber:innen (oder ein vom/von der Bewerber:in benannte:r Vertreter:in) unter der jeweils auf dem Bewerbungsformular angegebenen Adresse erreichbar sein.
  • Die Preisträger:innen verpflichten sich zur Teilnahme an der Preisverleihung am 27.11.2021, um ihren Preis persönlich entgegenzunehmen.
  • Im eingereichten Werk dürfen keine weiteren urheberrechtlich geschützten Elemente verwendet worden sein.
  • Die Urheber:innen der Produktionspreise garantieren dem ZKM | Karlsruhe die Aufführung, die Speicherung, die ausschnittsweise Nutzung des Werkes für Werbung in Bild und Ton, Social Media und auf der Homepage des ZKM | Karlsruhe, sowie die wissenschaftliche Nutzung des Werkes.
  • Das eingereichte Werk soll erkennbar unter Einsatz elektronischer/technischer Mittel realisiert worden sein. Zumindest sollte der Einsatz elektronischer Mittel dokumentiert sein.
  • Eine Aufnahme / Produktion / Klangdatei des Werkes muss der Bewerbung beigefügt sein.
  • Die Preisträger:innen verpflichten sich, die im Rahmen des Wettbewerbs produzierten Werke während eines Aufenthalts am ZKM | Hertz-Labor oder am SWR Experimentalstudio zu realisieren. Die Dauer des Aufenthaltes sollte am ZKM | Hertz-Labor mindestens acht Wochen bzw. etwa zwei bis vier Wochen am SWR Experimentalstudio betragen.
  • Das Projektexposé muss gegebenenfalls modifiziert werden, um den verfügbaren Produktionsressourcen der jeweiligen Studios zu entsprechen.
  • Arbeiten, welche die oben genannten Anforderungen nicht erfüllen, werden nicht zum Wettbewerb zugelassen und der Jury nicht vorgestellt!

Mitarbeitende der organisierenden Einrichtungen, Sponsoren, Preisverleiher und Schirmherren des Giga-Hertz-Preises sowie Mitglieder der Jury sind von der Teilnahme ausgeschlossen.