upDate: Erik Oña
Komponistenporträt und Works in Progress
Mi, 11.10.2000, 19:00 Uhr

Erik Oña, geboren 1961, Komponist und Dirigent aus Argentinien mit baskischen, deutschen und österreichischen Wurzeln, ist bereits zum zweiten Mal Gastkünstler des Instituts für Musik und Akustik am ZKM. Hier komponiert er sein Stück »Déjà Vu« für Horn, Posaune, Klavier, Cello, Kontrabaß und Computer weiter.

Oña programmiert in einer Macintosh/MAX-MSP-Umgebung für das Werk, das eine lange Entwicklungsgeschichte hat. Es wurde 1998 am ZKM begonnen und konzentrierte sich ursprünglich auf Fragen der Verräumlichung des Klangs akustischer Instrumente und die Verwendung von Kugellautsprechern. Heute stehen genuine Fragen des Komponierens im Mittelpunkt.

Erik Oña ist Professor für Komposition an der State University of New York (SUNY) in Buffalo. Er erhielt Aufträge von prominenten Ensembles wie »Intercontemporain/IRCAM«, »Nieuw Ensemble«, »Nouvel Ensemble Moderne« und ist seit 1998 Dirigent des »Thürmchen Ensemble Köln«. Sein erstes am ZKM produziertes Werk war »Beware the Dog«, Kammeroper für eine Sängerin (Salomé Kammer) und Computer (NeXT-ISPW), Auftragswerk der Stuttgarter Oper und der Akademie Schloss Solitude, uraufgeführt 1996.

Einführung: Johannes Goebel

Organisation / Institution
ZKM