Body in Abstraction
15.02.2013 – 01.03.2013

Die konzeptuelle Videokunst lotet die grundlegenden Möglichkeiten des bewegten Bildes aus. Es erkundet die Grenzen von Wahrnehmung und des Menschen in der Interaktion mit seiner Umwelt. Die Ausstellung »body in abstraction« präsentiert vier Arbeiten der europäischen Konzeptkunst. Ihnen gemeinsam ist eine minimalistische Affinität zur konzentrierten Form des Installationsvideos. Da die narrativen und darstellenden Strategien von Schock und Provokation nicht zur Anwendung kommen, zeichnen sich alle Arbeiten durch eine gewisse stilistische Reduktion und Strenge aus.

Die KünstlerInnen Elisabetta Di Sopra, Hofstetter Kurt und Barbara Doser beschäftigen sich in ihren Beiträgen mit den wesentlichen und archetypischen Formen des menschlichen Körpers und der Art, wie wir andere und uns selbst definieren. Peter Weibel und Anna Jermolaewa erkunden hingegen die gesellschaftlichen Grenzen und die menschliche Interaktion mit dem Medium Video.

KünstlerInnen: Anna Jermolaewa (Russland), Elisabetta Di Sopra (Italien), Peter Weibel (Österreich), Hofstetter Kurt und Barbara Doser (Österreich)
Kuratorin: Laura Carlotta Gottlob
Kunstwissenschaftliche Beratung: Reidar Due
 

Begleitprogramm: ARTIST RESEARCH LECTURES

UNIVERSITY OF OXFORD

Fr, 15. Februar, 16 Uhr
Peter Weibel: »RENAISSANCE 2.0«
in der Ruskin School of Art – Old Master’s Studio, 74 High Street

Mo, 19. Februar, 16.30 Uhr
Hofstetter Kurt: »On the Event Horizon of Order«
Im Fachbereich Computer Science – Wolfson Building, Parks Road

Weitere Informationen unter:
http://www.sjc.ox.ac.uk/4243-4889/Body-in-Abstraction-Exhibition.html

Kooperationspartner

Eine Ausstellung des St John’s College Oxford und des ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe. In Zusammenarbeit mit MAO – Modern Art Oxford, University of Oxford – Ruskin School of Art & Department of Computer Science und der freundlichen Unterstützung des Austrian Cultural Forum London.