Call for Abstracts

Eine Metrostation in goldenes Licht getaucht

Wir möchten Sie dazu einladen, uns Abstracts zuzuschicken entweder für Einzel- oder Panelpräsentationen, die sich mit den Hauptideen der Konferenz beschäftigen, eingeteilt in folgende thematische Gruppen:

  • Das Reale und die Reproduktion von Wirklichkeit
  • Die Gestaltung von Realität durch bewegte Bilder
  • Film, Sprache und Wirklichkeit: In welcher Weise bewegen Filme?
  • Film, Wirklichkeit und Wahrheit: Was zeigt ein Film?
  • Ontologie des kinematographischen Körpers
  • Die Veränderung der Philosophie durch Film
  • Film und neue Formen des Realismus/Materialismus in der zeitgenössischen Philosophie
  • Neue Formen Film zu denken

Die Idee sich auf Dokumentarfilm zu konzentrieren stellt lediglich einen Vorschlag dar und ist in keiner Weise eine Bedingung für die Auswahl der eingesendeten Abstracts. Bitte schicken Sie uns Abstracts (max. 250 Wörter) für einen 20-minütigen Vortrag zusammen mit einem Kurz-CV (1-2 Absätze) und der Universitätszugehörigkeit, sowie Kontakte an folgende Email: therealofreality@zkm.de . Die Konferenzsprache ist Englisch. 

Extended Deadline ist der 31. Januar 2016 (Ursprüngliche Deadline: 31.12.20.15). 

Auswahlkommission

AutorInnen werden über die Ergebnisse des Auswahlverfahrens im Frühjahr 2016 benachrichtigt. Für weitere Fragen nehmen Sie bitte Kontakt mit der Projektleitung auf: christine.reeh@zkm.de.
 
Bitte beachten Sie, dass Gebühren für die Einschreibung erhoben werden.
 
Die Beiträge aller Vortragenden werden auf der Konferenz-Webseite des ZKM als Audio-Journal online veröffentlicht und archiviert. Die Vorträge der HauptrednerInnen werden darüber hinaus auch mittels eines Onlinestreams live übertragen. AutorInnen einiger ausgewählter Beiträge werden nach der Konferenz eingeladen an einer Veröffentlichung in Buchform teilzunehmen, sei es als E-Buch oder als Hardcover.
 
Wir freuen uns auf Ihre Vorschläge!