Günter Christmann

Günter Christmann
Geburtsjahr, Ort
1942, Śrem, Polen
Rolle am ZKM
Gastkünstler/in, Künstler/in der Sammlung
Institut / Abteilung
Institut für Musik und Akustik
Am ZKM
  • 1993

Biografie

Günter Christmann arbeitet seit 1968 als Posaunist, Cellist und Dramaturg in der internationalen Musikszene, u.a. in den Formationen: Globe Unity Orchestra seit 1974 u.a. mit Schlippenbach, Rutherford, Parker, Lewis, Wheeler, Mangelsdorff, Lovens, Silva; Kowald-Quintett (1973-76) mit van de Locht, Rutherford, Lovens Kowald; Phon (1980-83) mit Maarten Altena und Paul Lovens; Vario seit 1979 Initiator multimedialer Projekte; Zusammenarbeit mit Schauspielern, bildenden Künstlern und Tänzerinnen (u.a. Pina Bausch, Elisabeth Clarke, Suzanna Ibanez, Andy Geer); Deja-vu seit 1983 musiktheatralische Soloprogramme mit selbstproduzierten Filmen und Livemusik; King Übü Örchestrü seit 1987 u.a. mit Fuchs, Poore, Malfatti, Wachsmann, Lytton.
Diverse Arbeiten im Experimentalfilm- und Videobereich; zahlreiche Rundfunk-, Fernseh- und Schallplattenproduktionen; Auftritte bei internationalen Festivals, u.a. Warschauer Herbst, Donaueschiengen, Chicago Jazz, Steirischer Herbst, Moers, Berlin Jazztage, Edinburgh-Festival, Tokyo, Jazz-India, Bombay, Weltmusiktage Köln.

Werke im Zusammenhang mit dem ZKM:
»in actu«

[1992]