HASH Award 2018 – Marloes de Valk
Rosa Schrift auf schwarzem Grund: What Remains
Präsentation des Produktionspreises
21.02.2020 – 02.08.2020

Die niederländische Künstlerin Marloes de Valk gewann 2018 den Prokutionspreis »HASH«. Die mit dem Preisgeld in der Höhe von 8.000 Euro entwickelten Computerspiele »What Remains« und »Villains and Heroes« werden im Rahmen der Ausstellung »Writing the History of the Future« präsentiert.

Mit welchen Strategien verbreiten US-amerikanische Industrie- und Lobbyverbände Desinformation, um effektives Handeln gegen den Klimawandel, sauren Regen und die Gesundheitsgefahren des Rauchens zu verzögern? Und wie können diese unterlaufen werden, um wieder handlungsfähig zu werden? Diese Fragen erkundet die niederländische Künstlerin Marloes de Valk in ihren Spielen »What Remains« (2019) und »Villains and Heroes« (2020). Mit dem Produktionspreis »HASH 2018« entwickelt, werden die beiden Arbeiten im Rahmen der Ausstellung »Writing the History of the Future« präsentiert.

Ihre künstlerischen Arbeiten reichen von Computerspielen über Installationen bis zu Publikationen. Sie setzt sich neben Überwachungstechnologien und künstlicher Intelligenz kritisch mit den Mechanismen und Zusammenhängen von Propaganda, Fake News und Klimawandel auseinander. Während einer vierwöchigen Web Residency 2017 zum Thema »Blowing the Whistle, Questioning Evidence«, kuratiert von Tatiana Bazzichelli, untersuchte sie in dem Essay »How to Escape Reality in 10 Simple Steps« die Strategien von Industrie und Politik zur Manipulation öffentlicher Meinung sowie die Rolle der Medien, basierend auf PR-Kampagnen der 1980er-Jahre in den USA.

 

HASH Award 2018 - Preisträgerin Marloes de Valk
Ihre künstlerischen Arbeiten reichen von Computerspielen über Installationen bis zu Publikationen.

HASH Award

Mit dem »HASH« wird alle zwei Jahre ein herausragendes Projekt der Web Residencies by Akademie Solitude & ZKM ausgezeichnet. Der Titel des Preises ist dem »Hashwert« aus der Informationstechnologie entlehnt, der für jede Datei einzigartig ist. Das Programm Web Residencies wiederum wurde 2016 von der Akademie Schloss Solitude initiiert, um junge Talente der digitalen Szene und aller künstlerischen Disziplinen zu fördern, die sich mit web-basierten Praktiken auseinandersetzen. Seit 2017 ist das ZKM Partner dieses Programmes.

Jedes Jahr werden drei Calls ausgeschrieben, die von unterschiedlichen internationalen GastkuratorInnen konzipiert werden. Pro Call werden drei bis fünf KünstlerInnen ausgewählt, um innerhalb einer vierwöchigen Web Residency ein Online-Projekt zu realisieren.

Impressum
Ausstellungsteam

Antonia Kölbl

Gefördert von

Mitwirkende